People Skills sind für den Verhandlungserfolg unerlässlich

Verhandlung ist das Herzstück eines Unternehmens. Das Gewinnen von Kunden, der Aufbau von Partnerschaften und das Sichern von Anbietern sind alles Verhandlungsprozesse. Die Fähigkeiten, die für ein erfolgreiches Verhandeln erforderlich sind, sind komplex: zwischenmenschliche Kommunikation, Verkaufskompetenz, ein bisschen analytische Psychologie, Durchsetzungsvermögen und Konfliktlösung. Kurz gesagt, damit ein Unternehmen gut abschneiden kann, muss der Verhandlungsführer Menschen mögen und wissen, wie er mit vielen verschiedenen Arten von Menschen umgeht.

Soziales Unternehmertum: Das neue 21st Century Calling

Soziales Unternehmertum ist ein Ansatz von Start-up-Unternehmen und Unternehmern, bei dem sie Lösungen für soziale, kulturelle oder Umweltfragen entwickeln, finanzieren und umsetzen. Das Camp in Aix hat soziales Unternehmertum zu einem wichtigen Bestandteil ihres Programms gemacht. Meine Schüler und ich haben mit Enactus zusammengearbeitet, der internationalen gemeinnützigen Gruppe, die bei der Entwicklung von SE-Projekten weltweit hilft.

Silicon Valley Jerks und die Firmen, die sie ruinieren

Auguste Rodin war ein besessenes Genie, das seiner Familie und anderen Menschen gegenüber entsetzt war. Diese Art von Persönlichkeit hat sich in der Geschichte gezeigt. Auch High-Tech-Idioten aus dem Silicon Valley gibt es schon seit Jahrzehnten. Der „schlechte“ Steve Jobs ist nur eines von vielen Beispielen. Ein jüngeres Beispiel wäre Travis Kalanick von Uber, dessen fragwürdiges Verhalten das Geschäft von Uber und dessen Börsengang schwer beschädigt hat. Das Rätsel, das wir mit diesen Leuten haben, ist, dass es sehr schwierig sein kann, sie zu entfernen, wenn sie erst einmal da sind.

Jetzt, da ich eine große Anzahl von wöchentlichen Zuschauern und Abonnenten habe, möchte ich dieses Update-Video verwenden, um wieder ein bisschen mehr über mich selbst zu bieten und um Sie vorab über meine Pläne zu informieren, mehr Online-Streaming und Live-Videoinhalte im Internet zu liefern in den nächsten Monaten. Ich bin besonders an Ihren Feedback-Kommentaren interessiert, um diese Pläne so effektiv wie möglich zu gestalten.

Die kritische Notwendigkeit, die Geisteswissenschaften in die Deep Technology zu integrieren

Nachdem ich „The Great Hack“ auf Netflix gesehen habe, bin ich entsetzt, dass es bei Cambridge Analytica keinen moralischen Kompass gibt, der Big Data in eine politische Waffe verwandelt hat. Andere beunruhigende Beispiele sind die frühere Unternehmenskultur von Uber und die Absprache von Facebook mit CA über den Missbrauch unserer Privatsphäre. Diese Fälle sind Anscheinsbeweise für die entscheidende Notwendigkeit und die Möglichkeit, Geisteswissenschaften und Ethik in die tiefgreifende technologische Entwicklung zu integrieren. Ich begann meine Karriere als Absolvent der Geisteswissenschaften bei der Intel Corporation in enger Zusammenarbeit mit Ivy League MBA-Absolventen und leitenden Ingenieuren. Wir haben unser Wissen geteilt und gemeinsam gelernt, damit sich das Unternehmen auszeichnen kann. Die besten Unternehmen sind Unternehmen, die auf der Wertschätzung menschlicher Werte basieren und Absolventen der Geisteswissenschaften mit einer Leidenschaft für Technologie suchen, um ihre Teams auszugleichen.

Die kritische Rolle der Unternehmenskultur

Letzte Woche habe ich eine Grafik gezeigt, in deren Zentrum die Worte "die entscheidende Rolle der Unternehmenskultur" standen. Unternehmer müssen diese Worte als den Kern der Bildung und Entwicklung ihres neuen Geschäfts verstehen. Sie haben die einmalige Gelegenheit, die Kultur aufzubauen, die Sie möchten, Ihr Team aufzubauen und die Werte, die Ihr gesamtes Team teilen soll. Das Unternehmen entwickelt eine eigene Kultur, wenn Sie nichts unternehmen. Es ist daher besser, sie absichtlich zu formen und zu pflegen.

Kanadische Innovationswirtschaft in der Flaute Frankreich bietet ein Beispiel dafür, wie man das Problem behebt. Vor zehn Jahren […]

Wirkliche Kraft und Einfluss

Einer meiner Intel-Kollegen, ein Harvard-MBA, erzählte mir eine Geschichte von HBS-Studenten, die bereit waren, an John Kotters Führungsklasse teilzunehmen, damals mit dem Titel „Power & Influence“. Er erinnerte sich amüsant daran, dass Kotters Kurs ihnen genau das Gegenteil lehrte: Manager müssen erst lernen, demütig zu sein, sich zu vernetzen und den Respekt ihrer Kollegen und Untergebenen zu gewinnen, bevor sie versuchen, zu führen, sonst wären sie zum Scheitern verurteilt. Kotters gleichnamiges Buch enthält Fallstudien von „skrupellosen“ Menschen, die versagt haben, und von Menschen mit Demut, die es geschafft haben.